Keksduft und Nieselregen

Dyreborg (DK) ist ja ein ziemliches Nest. Irgendwie ein Vorort von Faaborg. Eigentlich gibt es dort nichts außer einem großen finsteren Wald, Weihnachtsbaumplantagen, einem winzigen pittoresken Hafen, einem kleinen Laden (in dessen angrenzender Garage übrigens jeder Anwohner seine Sammlung dänischer Kinderbuchklassiker von 1956 oder seine Gartenernte feilbieten kann), unfassbar schönen Häusern und einer Eisbude:
Dem Is-Båden.
Bei gutem Wetter sitzt oder steht man auf der Terrasse und guckt über den Hafen auf die benachbarte Insel Bjørnø, vor der die maritime Einflugschneise nach Faaborg verläuft. Bei schlechtem Wetter kann man sich dort auch reinsetzen und aus dem Fenster gucken (gleiche Aussicht, s.o.). Und wenn man etwas zu früh ist, muss man eben auf die frisch gebackenen Kekse zum Tee etwas warten. Das grenzt schon fast an Folter, denn der Geruch nach Backen mit Schokolade ist so lecker, dass man sich gar nicht so richtig auf den Beutelschneider konzentrieren kann. Geschirr wie von Omma (Teller). So wird an diesem nicht besonders angenehmen Regen- und Sturmtag sogleich das Behaglichkeitsdefizit ausgeglichen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Keksduft und Nieselregen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s